Facebook Twitter
bloggeroid.com

Ein Leitfaden Für Analwarzen

Verfasst am Dezember 23, 2021 von Abe Stallons

Analwarzen, die im medizinischen Beruf als Kondylom bekannt sind, sind Wachstum, die durch eine Infektion durch das humane Pappilloma -Virus (HPV) verursacht werden und normalerweise auf der Haut um den Anus (Rektalöffnung), im Analkanal oder am unteren Rektum gefunden werden. Analwarzen werden normalerweise aber nicht ausschließlich durch Geschlechtsverkehr übertragen, normalerweise Analsex, was das in der schwulen Gemeinschaft weit verbreitete Thema macht. Es kann von ein bis sechs Monaten vor dem Ausbruch des Ausbruchs dauern, aber manchmal ist die Zeitspanne bekannt, dass sie Jahre dauern.

Vor und nach dem Ausbruch bleibt das Virus im Körper, ist aber inaktiv. Selbst wenn der Ausbruch erfolgreich behandelt wird und die Symptome vollständig beseitigt wurden, bleibt das Virus im Körper und kann jederzeit einen weiteren Ausbruch verursachen. Das Hauptproblem bei der schnellen und effizienten Behandlung von Analwarzen besteht darin, dass es normalerweise keine sichtbaren Symptome gibt. Es kann kleine Wachstum im Analbereich geben oder nicht. Für andere Personen kann es in der Gegend ein Jucken, Brennen, Blutungen oder mysteriöse Feuchtigkeit geben. Normalerweise wird der Patient alarmiert über die Unregelmäßigkeiten in einem eher empfindlichen Bereich und sucht schnell Diagnosen.

Qualifizierte Arztpraktiker verwenden üblicherweise ein Gerät namens Anoscop, das ein kurzes Werkzeug ist, das leicht in den Anus eingefügt wird, und ermöglicht es dem Arzt, herauszufinden, was direkt in der Rektalöffnung hinter den Rektalmuskeln passiert. Wenn sich innerhalb der Haut des Analkanals Wachstum befindet, kann der Arzt zusätzliche Tests benötigen, um die genaue Ursache des Problems festzustellen. In den meisten Fällen hat ein qualifizierter Arzt jedoch viele Fälle von Analwarzen gesehen und kann sofort in ein Behandlungsprogramm übergehen.

Basierend auf der Menge, Größe und genauer Position von Analwarzen stehen eine Vielzahl von Behandlungen zur Verfügung.

Kleine Warzen können mit Podophylin oder Bichloressigsäure behandelt werden, die direkt auf die Warzen angewendet werden, die Peeling verursachen. Dieser Vorgang findet in der Arztpraxis statt und dauert nur ein paar Minuten.

Wenn der Ausbruch schwerwiegender ist, ist die Kauterisierung eine weitere leistungsstarke Behandlung. Der Bereich ist betäubt und die Warzen werden abgebrannt. Und schließlich, wenn die Warzen häufiger vorkommen als mit Kauterisierung behandelt werden können, kann sich der Arzt dafür entscheiden, sie chirurgisch zu entfernen.

In beiden Fällen ist die Behandlung fast immer wirksam und die Heilung ist viel weniger unangenehm als sie scheint.